World of Warcraft - Battle for Azeroth

Mit Battle for Azeroth kehrt World of Warcraft wieder ein wenig zu den Wurzeln zurück. Klassenvielfalt bei der Gruppenzusammenstellung hat wieder mehr Relevanz und auch die beliebten Raidbuffs sind wieder da. Hinzu kommt eine, je Fraktion, komplett unterschiedliche Story, die nicht nur den Krieg zwischen Allianz und Horde in den Fokus rückt, sondern auch noch toll inszeniert ist. Dank gratis Boost auf LvL 110 müssen auch Neulinge und Wiedereinsteiger nicht mehr von vorne anfangen.

+ Erneutes Grafikupdate

+ Unabhängige Levelgebiete von Horde und Allianz

+ Abwechslungsreiche Gebiete mit tollen Monstern

+ Tolle neue Dungeons

+ super inszenierte Story

+ nette Mechanik mit dem Herz von Azeroth

+ Faires Preismodell für Rückkehrer und neu Anfänger

- Skallierung der Mobs funktioniert nicht wie gewünscht

- Ruffarmen zu umständlich

- Goldwertverfall

Viele ehemalige Spieler sind nach Release wieder zurück in die World of Warcraft gekommen, mit der Hoffnung wieder mehr Anspruch zu finden. Dieser Wunsch wird auch tatsächlich zum Teil erfüllt. Die Klassenzusammenstellungen, ab dem mystischen Schwierigkeitsgrad und in Raids, wird wieder deutlich wichtiger und die Klassenbuffs zur Verstärkung der Gruppe sind zurück im Spiel. Vor allem "Hardcore" Spieler werden dies im Endcontent merken. Für Durchschnittspieler ändert sich hingegen wenig. Die über den Dungeonfinder zusammengestellten Gruppen haben meist keinerlei Problem, selbst im heroischen Modus durch die Instanzen zu rennen. Nur vereinzelt sorgen Bossmechaniken für gelegentliche Whipes, vor allem bei Gruppen die sich nicht über die Mechaniken informieren.
In einem Test ist es wichtig auf die Stärken und Schwächen eines Spiels einzugehen und genau das wollen wir jetzt tun. Die Grafik wurde mit Battle for Azeroth nochmals aufgebohrt und die Länder sehen einfach toll aus. Dabei gleicht sich kein Land und die Variation an verschiedenen Vegetationen und Monstern ist herausragend. Die Story ist wundervoll inszeniert, wird immer wieder durch tolle Zwischensequenzen weiter erzählt und verändert dank Phasing auch nach und nach die Landschaft. Die Dungeons sind ebenfalls schön designed und bieten teils echt interessante Mechaniken bei den Bossen. Was Raids angeht muss man abwarten, da der erste erst im September erscheint. Dem Spieler wird übrigens die volle Freiheit gegeben, welches Land er als erstes angehen möchte. Die Gegner skallieren nämlich mit dem Level des Spielers. Leider ist dieses skallieren auch eine große Schwäche des Spiel, da man sich, je stärker man vom Level her wird, immer Schwächer fühlt. Hat man auf dem einen Level noch mühelos 5 Gegner auf einmal erlegt, ziehen sie einem ab und an nur ein Level höher schon das Fell über die Ohren. Da muss Blizzard unbedingt nochmal nachbessern.

Waren es in Legion noch spezielle Waffen die sich immer weiter verstärken ließen, ist es nun das Herz von Azeroth, eine spezielle Halskette, die für enorme Steigerung der eigenen Kräfte sorgt. Mit Azerith, dass man in Quests, Dungeons und vielen anderen Aktivitäten in der Spielwelt findet, lässt es sich immer weiter hoch leveln. Je nach Level des Herzens kann man dann spezielle Rüstungsteile mit zusätzlichen Fähigkeiten ausstatten. Cooles Feature, nur schade das die mühsam erarbeiteten Artefaktwaffen aus Legion damit sehr schnell unbrauchbar sind. Ein weiterer wichtiger Inhalt des Spiels ist natürlich auch wieder der Ruf bei diversen neuen Fraktionen. Nur wenn man alle auf der Stufe Respektvoll hat kommt man dem Fliegen ein wenig näher. Außerdem ist die Kriegskampagne Rufabängig und nur mit einem gewissen Ruf darf man sie nach und nach weiter spielen. Den Ruf zu steigern ist übrigens gar nicht so einfach, da man dies nur über Worldquest, die meist nur 75 Rufpunkte bringen oder mit einer täglichen Rufquest, die für eine bestimmte Fraktion 1500 Ruf bringen, erhöht werden kann. So kann man auch End-Content strecken.

Nun wollen wir uns noch kurz mit dem Endcontent in Battle for Azeroth beschäftigen, denn hat man die Levelphase überwunden, bleiben natürlich noch einige andere Aktivitäten. Zum einen sind da die Worldquests, die neben Ruf noch Items, Gold und Azerith mit sich bringen. Anspruch haben diese aber selten und gleichen leider eher einem andauernden Grind. Interessanter sind da die Heroischen und vor allem die Mythischen-Instanzen. Diese bieten fette Beute und vorallem im Mythischen Bereich auch eine ordentliche Portion Anspruch. Später kommen dann noch Raids hinzu und wir sind schon gespannt wie diese aussehen werden. Natürlich gibts auch noch PvP zum Zeitvertreib und auf Inselexpeditionen kann man auf die Jagd nach Azerith gehen um sich weiter zu Verstärken. Viel mehr ist da im Moment noch nicht an Endcontent, ABER weitere Inhalte sind bereits angekündigt und werden nach und nach ins Spiel eingefügt. Dank der vielen Erfolge hat man bis dahin definitiv genug zu Tun. Kommen wir nun zum Fazit und unserer Wertung:

Battle for Azeroth ist die beste Expansion des Spiels seit langer Zeit. Es dürften sich viele ehemalige Spieler noch mal auf den Weg zurück nach Azeroth machen und wir können dazu nur sagen es lohnt sich! Auch Anfänger können sich unbesorgt in den Kampf stürzen. Dank gratis Boost auf Level 110 kan man nämlich direkt in der neusten Expansion einsteigen. Außerdem müssen die vorherigen Expansions auch nicht kaufen, da man diese Gratis erhält sobald man Spielzeit kauft. Spannend wird es wenn die Raids ins Spiel kommen denn diese sind meist das Highlight einer Expansion!

Hier bekommt ihr das Spiel besonders günstig: https://mmo.ga/N7Pz

Unsere Bewertung: 8/10